Ein Finger zeigt auf einen animierten Suchmaschinen-Eingabeschlitz. Ein Sinnbild für Bing Places.

Bing Places for Business: 3 einfache Tipps für Ihr Unternehmen

Lesedauer 5 Minuten

Lange Zeit war der Suchmaschinenmarkt vollständig in der Hand von Google. Doch Bing schwingt sich derzeit als gallisches Dorf auf, um sich gegen die Übermacht zu stellen. Das sorgt dafür, dass spezifische Tools immer wichtiger werden – so auch im Falle von Bing Places for Business.

Wir erklären Ihnen, was es mit Bing Places auf sich hat, wie Sie Ihren Eintrag ganz einfach einrichten können und worauf es bei einem optimalen Eintrag ankommt.

Was ist Bing Places for Business?

Kennen Sie Google My Business? Dann kennen Sie auch Bing Places for Business; zumindest indirekt. Es handelt sich also um eine Art Unternehmensverzeichnis, in das Sie Ihr Unternehmen eintragen können. Dieser Eintrag wird dann bei passenden Suchanfragen rechts neben den Suchergebnissen ausgespielt.

Mögliche Angaben Ihres Bing-Places-Eintrags sind z. B.:

  • Unternehmenseckdaten: Name, Adresse, Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeiten
  • Beschreibung: Kurzer SEO-Text über das Unternehmen
  • Leistungen & Produkte: Präsentieren Sie Ihre Arbeit
  • Fotos: Bilder aus dem Unternehmenskontext
  • Bewertungen: Rezensionen aus unterschiedlichen Quellen wie Social Media, Tripadvisor oder Bing selbst
  • Social Media: Verknüpfung von Profilen und Vorschau von Content
Der Eintrag in Bing Places for Business von forty-four.

Ein solcher Eintrag ermöglicht Ihrer Zielgruppe nicht nur einen schnellen Zugang zu Informationen zu Ihrem Unternehmens, er verschafft Ihnen auch noch zusätzliche Reichweite in der Suchmaschine.

Insbesondere für die lokale Suche, also Local SEO, haben solche Einträge große Bedeutung. Denn eine generische Suchanfrage wie „Friseur“ oder „asiatisches Restaurant“ interpretiert Bing anhand des Standorts als lokale Suche und spielt womöglich Ihren Bing-Places-Eintrag aus.

Das macht solche Verzeichniseinträge für Unternehmen, die einen Standort haben, der von Kundschaft frequentiert wird (Supermärkte, Kaufhäuser, Geschäfte, Dienstleister …) absolut unverzichtbar.

Warum Bing Places jetzt wichtig wird

Bing ist als Suchmaschine im Aufschwung. Microsoft hat den großen Hype um die KI ChatGPT erkannt und das System clever in die hauseigene Suchmaschine integriert.

Laut statista hatte Bing im Mai 2023 einen weltweiten Marktanteil im Suchmaschinensegment von 6,81 %. Je nach Quelle werden Zahlen zwischen 5–12 % angegeben. Ein exakter Wert lässt sich hier teilweise schwer bestimmen und hängt mitunter davon ab, ob man über Bing oder Google recherchiert.

Zweifellos ist Bing aber durch die Integration von künstlicher Intelligenz in aller Munde. Viele Menschen probieren das neue System aus, was zu höheren Verweildauern führt.

Darüber hinaus wird Microsoft Edge als Browser mit Bing als Standardsuche immer häufiger empfohlen, besonders im Unternehmenskontext. Denn nur Edge kann die Advanced Thread Protection vollständig bieten, Links werden vor dem Öffnen dann durch Microsoft ausgiebig geprüft.

Es ist also durchaus davon auszugehen, dass der Marktanteil von Bing in Zukunft weiter steigen wird. Entsprechend sinnvoll ist es, als Unternehmen lieber früher als später Präsenz zu zeigen.

Einfach importieren: So füllen Sie Bing Places schnell mit Content

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Bing Places for Business schnell zu befüllen. Dabei hängt es davon ab, ob Sie als Unternehmen bereits bei Google My Business eingetragen sind. Konkret ergeben sich folgende Optionen:

  1. Inhalte neu schreiben und händisch einpflegen
  2. Inhalte händisch aus Google My Business kopieren und bei Bing Places einfügen
  3. Inhalte direkt aus Google My Business in Bing Places importieren

Gerade die dritte Option macht Bing Places so attraktiv, denn die Arbeit hält sich hier tatsächlich in Grenzen. Sie müssen einfach den Import aus Google My Business wählen, den Zugriff bestätigen und schon zieht sich das System sämtliche Inhalte.

Wichtig ist dabei: Vertrauen Sie nicht komplett auf den Import, sondern kontrollieren Sie die Daten lieber. Denn Bing greift auch auf Social Media zu und erstellt womöglich eine Bildauswahl, mit der Sie nicht vollständig einverstanden sind.

Hier ist also eine sorgfältige Überprüfung angeraten. Doch insgesamt erleichtert das den Prozess für Unternehmen, die sowieso schon auf Google My Business aktiv sind, deutlich.

Im Nachgang ist es übrigens sogar möglich, eine permanente Synchronisierung einzustellen. Das bedeutet, dass Sie einen festen Rhythmus definieren, in dem sich Bing Places die Inhalte von Google My Business zieht.

Das ist insofern sinnvoll, als dass Sie nur einen Account aktiv mit neuen Inhalten füllen müssen und der andere sich automatisch in den gewählten Abständen aktualisiert. Einfacher geht es nicht.

3 Tipps für einen erfolgreichen Bing-Places-Eintrag

Ein Schaufenster als Sinnbild für einen Eintrag bei Bing Places for Business.

01. Vollständige und korrekte Informationen

Achten Sie darauf, so viele Felder wie möglich zu füllen. Je ausführlicher Sie Informationen bereitstellen, desto hilfreicher ist Ihr Eintrag für Ihre Zielgruppe. Nutzen Sie also die gesamte Palette aus Kontaktdaten, Infotext, Bildern und weiteren Funktionen.

Wichtig sind dabei auch die Aktualität und Korrektheit. Haben sich Ihre Öffnungszeiten geändert? Dann sollten Sie das schleunigst im Eintrag anpassen, damit Ihre Kundschaft nicht verwirrt ist.

Dasselbe gilt, wenn sich kleine Fehler eingeschlichen haben. Insbesondere die Kerndaten wie Adresse, Kontakt, Webseite und Öffnungszeiten sollten immer zu 100 % korrekt sein. Aber auch der Rest sollte ein gutes Bild von Ihrem Unternehmen vermitteln.

02. Hochwertige Bilder einbinden

Viele Unternehmen verkennen das Potenzial, das hochwertige Bilder in solchen Verzeichniseinträgen haben. Nicht ohne Grund heißt es immer wieder, dass ein Bild mehr als tausend Worte sagt.

Achten Sie also darauf, entsprechend passende Bilder einzupflegen und sorgsam zu kuratieren. So vermitteln Sie Ihrer Zielgruppe einen optimalen Eindruck von Ihrem Unternehmen.

03. Aktiv am Eintrag arbeiten

Der Eintrag ist erstellt und jetzt für immer fertig? Schön wärs! Stattdessen heißt es nun: beobachten, evaluieren, aktualisieren. Denn Unternehmen verändern sich.

Es kann sein, dass sich Ihre Öffnungszeiten verändern. Womöglich haben Sie eine neue Domain oder auch eine neue Speisekarte. Es kann viel passieren, was dazu führt, dass Sie Ihren Eintrag verändern müssen.

Auch die KPI spielen dabei eine Rolle. Womöglich wird Ihr Eintrag häufig ausgespielt, es finden aber kaum relevante Klicks statt? Dann sollten Sie kritisch hinterfragen, wie Sie den Content weiter optimieren können.

Worauf wir hinauswollen: Ein Verzeichniseintrag wie der bei Bing Places for Business ist nie vollständig fertig. Er muss immer wieder angepasst werden. Also behalten Sie das Thema weiterhin im Auge.

Präsentieren Sie jetzt Ihr Unternehmen bei Bing Places

Sie sehen: Bing ist im Aufschwung – und es erfordert je nach Situation nicht allzu viel Arbeit, damit Ihr Unternehmen ein Stück von diesem Kuchen abbekommt. Mit einem Eintrag bei Bing Places for Business gehen Sie einen weiteren Schritt in Richtung mehr Sichtbarkeit, mehr Traffic und mehr Conversions.

Wenn Sie dabei unsere Tipps beherzigen, erstellen Sie so einen Eintrag, der Ihr Unternehmen bestmöglich präsentiert. So erzielen Sie besonders wertvolle Rankings abseits der Suchergebnisse und können Ihre Zielgruppe effektiv abholen! Egal, welche Suchmaschine diese bevorzugt nutzt.

forty-four richtet Ihnen Bing Places for Business ein

Ob Import aus Google My Business oder vollständig neuer Eintrag: Wir wissen, worauf es bei Bing Places ankommt und helfen Ihnen dabei, sich und Ihr Unternehmen optimal ins Schaufenster zu stellen. Dabei beachten wir alle relevanten SEO-Faktoren und schaffen so einen ansprechenden Eintrag, der Zielgruppe und Suchmaschine gleichermaßen überzeugt. Fragen Sie einfach Ihr unverbindliches Angebot an!

About The Author