Johanna, Auszubildende als Kauffrau für Marketingkommunikation bei forty-four, sitzt auf einer Couch.

Azubi-Interview mit Johanna: „Ich fühle mich echt wohl!“

Lesedauer 3 Minuten

Ein paar Jahre vor dem Abitur kam Johanna erstmals mit dem Agenturbereich in Kontakt. Heute ist die 21-jährige bereits in ihrem dritten Ausbildungsjahr bei forty-four und steht kurz vor ihrem Abschluss als Kauffrau für Marketingkommunikation. Grund genug, sie vor Ende der Ausbildung einmal zu fragen, wie es ihr bisher gefallen hat …

Hallo Johanna. Du stehst ja nun kurz vor deinem Ausbildungsabschluss. Wie bist du überhaupt auf den Beruf „Kauffrau für Marketingkommunikation“ gekommen?

Ich habe während meiner Schulzeit 2017 über einen Bekannten meiner Eltern ein Praktikum in dem Bereich gemacht. Ich hatte zwar keine Ahnung, was eine Agentur genau macht, habe aber einfach mal zugesagt. So habe ich den Beruf kennen und lieben gelernt.

Wie kamst du dann auf forty-four als Ausbildungsbetrieb?

Über eine Stellenanzeige im Abibuch von meiner Schule, dem Johannes-Gymnasium Lahnstein. forty-four hat da wohl schon häufiger Anzeigen geschaltet und mein Abijahrgang hat deshalb einfach da nachgefragt. Meine Mutter hat die Anzeige dann zufällig entdeckt und gemeint, dass das doch genau das wäre, was ich machen wollte. Also habe ich mich einfach mal beworben.

Erinnerst du dich noch an deine ersten Wochen bei forty-four?

Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und konnte mich gut einleben. In der Anfangszeit war ich ein wenig das Mädchen für alles. Aber ich durfte schon direkt an spannenden Projekten mitarbeiten.

Johanna, Azubi als Kauffrau für Marketingkommunikation bei forty-four, schreibt strategische Planungen an eine Tafel.

Wie sieht dein Aufgabenbereich denn inzwischen aus?

Ich habe während meiner Ausbildung meinen Schwerpunkt auf Projektmanagement und Social Media gelegt. Ich betreue also Social-Media-Kanäle von Kundinnen und Kunden, schreibe Content-Pläne und spreche Maßnahmen ab oder hole Freigaben ein. Ein paar Azubi-Aufgaben wie Ordnung halten oder einkaufen gehören aber auch manchmal dazu.

Ein Tag als Kauffrau für Marketingkommunikation: Wie läuft er bei dir ab?

Ich schalte den Rechner an und frühstücke nebenbei. Dann prüfe ich alle Mails, die auf unsere info@forty-four.de Mailadresse auflaufen. Die sortiere ich, lösche SPAM und leite sie an die jeweils zuständigen Personen weiter. Danach checke ich unsere eigenen Social-Media-Kanäle und beantworte Kommentare oder Nachrichten.

Danach ist es oft schwer zu sagen. Denn morgens weiß man oft noch gar nicht, was der Tag bringt. Manchmal kommt um 9 Uhr eine wichtige Mail rein, die den gesamten Tagesablauf umwirft. Zumeist erstelle ich Social-Media-Content und arbeite meinen Kolleginnen und Kollegen im Projektmanagement zu.

Deine Ausbildung endet im Januar 2022. Was kommt danach?

Nach meinen Prüfungen im Januar werde ich als Projektmanagerin und Mitarbeiterin des Social-Media-Teams übernommen. Neben dem Beruf werde ich noch ein Fernstudium als Social-Media-Managerin absolvieren. Dadurch kann ich mich noch über die Ausbildung hinaus spezialisieren und alles direkt auch praktisch umsetzen.

Was hat dir an forty-four als Ausbildungsbetrieb besonders gefallen?

Man wird nicht als Azubi gesehen. Ich war direkt fester Bestandteil des Teams. Durch die flachen Hierarchien kann man sich mit Fragen auch problemlos an die Geschäftsführung wenden. Man erhält also früh Eigenverantwortung, ist super integriert und bekommt – zumindest in meiner Ausbildung – viele Einblicke in alle Bereiche einer Agentur.

Außerdem ist niemand böse, wenn man mal was falsch macht. Man lernt ja noch und da passieren Fehler, weil man die Erfahrung noch nicht hat. Das ist gar kein Problem. Dann korrigiert man den Fehler eben einfach.

Die Ausbildende als Kauffrau für Marketingkommunikation Johanna arbeitet an ihrem Computer in der Agentur forty-four.

Du hast schon erwähnt, dass du übernommen wirst. Dementsprechend gefällt es dir immer noch gut bei forty-four?

Ja, es ist einfach cool hier. Ich fühle mich echt wohl und gut aufgehoben. Hier habe ich super nette Kolleginnen und Kollegen. Wir sind schon ein wenig so wie eine Familie und verstehen uns einfach sehr gut. Das hört dann eben auch nicht nach der Arbeit auf. Man unternimmt auch privat Sachen miteinander.

Was möchtest du zukünftigen Bewerberinnen und Bewerbern um Ausbildungsplätze bei forty-four noch sagen?

Einfach machen! Wir freuen uns auf euch!

forty-four ist dein Ausbildungsbetrieb!

Als Digitalagentur blicken wir auf über 20 Jahre Erfahrung zurück und viele glückliche Auszubildende! Insgesamt bieten wir dir für deinen Berufseinstieg drei Ausbildungen an: MediengestalterIn für Digital und Print, FachinformatikerIn mit Fachrichtung Anwendungsentwicklung und die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation. Wir freuen uns schon auf deine Bewerbung für 2022!